Guten Tag Herr Walther,

ich kann zugegebenermaßen Ihre Begeisterung für die japanische Küche (ausgenommen Sushi!) nur schwer nachvollziehen. Aber da Sie ja nun wirklich eine fundierteste Expertise besitzen, incl. aller europäischen und amerikanischen „Krachern“ a la Epicure, L’Ambroise, Troisgros, etc. muss ja wohl etwas dran sein. Aber dieses Gefühl „Wohlgeschmack“ und „Aufwühlung“ scheint die japanische Küche abseits von Sushi doch nur recht schwer zu erreichen, allein diese unzähligen Suppen, deren Grundlage in erster Linie heißes Wasser zu sein scheint. Außerdem fehlt doch wohl auch vielen Gerichten die Komponente „Fett“ als Geschmacksträger.
Aber wie gesagt, jemand wie Sie, der wirklich fast alles kennt, wird es ja beurteilen können. Jemand, der Mozart liebt und kaum anderes kennt, wird wahrscheinlich auch erst einmal seine Schwierigkeiten mit Alban Berg haben, der Ausdruck „schwere Kost“ hat sich wohl nicht zufällig im Sprachgebrauch festgesetzt.