Ein Blog über die kulinarischen Abenteuer eines Essverrückten

Bouchon – Paris, Kalifornien

Es sind aktuellere Artikel über dieses Restaurant verfügbar. Hier klicken, um diese anzuzeigen.

Wüsste man es nicht besser, wähnte man sich hier in Paris – allerdings ist das „Bouchon“ fast 9.000 km weit entfernt und Thomas Kellers zweiter Hotspot hier in Yountville, Kalifornien.

Die Speisekarte ist auf dünnes Papier gedruckt und um die Servietten gewickelt. Einmal entfaltet, offenbart sie Bistroklassiker auf hohem Niveau. Von Cornichons und Blattsalaten über Pasteten, Fleisch, Muscheln bis hin zu Foie Gras, Hummer und Kaviar wird hier alles angerichtet, was das Herz begehrt.

Zum Aperitif, den wir an der Bar einnehmen, gibt’s Billecart-Salmon Brut ($17).

Wenig später am Tisch entscheide ich mich dann für etwas Leichtes vorweg – den Salade de Cresson et d’Endives au Roquefort, Pommes et Noix ($11,75). Der Salat ist… ein ganz normaler, anständiger Salat ohne Überraschungen.

Der 2007er Zinfandel „Von Weidlich Vineyard“ aus dem Hause Radio-Coteau ist würzig, pfeffrig und gefällt.

Als nächstes bestelle ich Plat de Côtes de Bœuf à la Printanière ($32,50). Die geschmorte Hochrippe vom Ochsen ist butterzart und hat dennoch ein wenig die Konsistenz eines kurzgebratenen Stücks – wunderbar. Nur die Sauce hätte etwas reichhaltiger, dichter sein können. Ansonsten ein tadelloses Schmorgericht.

Die Tarte au Citron ($9,50) kommt als üppiges Stück daher und lässt ebenfalls keine Wünsche offen.

In Summe ein sehr angenehmes Menü in ebenso angenehmer Atmosphäre – und ein definitiver Pflichtbesuch in Yountville.

Die Vergabe eines Michelin-Sterns kann ich zwar nicht ganz nachvollziehen (aber dann doch viel mehr als bei anderen) – dafür waren mein Essen und das meiner Begleitung etwas zu unbeständig. Auffällig ist jedoch, dass in dieser Region (San Francisco/Bay Area) wesentlich mehr unprätentiöse Restaurants mit hervorragender Küche existieren, als in unseren Breiten und für diese Leistung dann auch konsequenterweise einen Stern erhalten. Diese Richtung begrüße ich sehr und wünschte mir auch in unseren Breiten mehr Restaurants ohne Tafelsilber und Grüße aus der Küche, die einfach des Essens wegen Spaß machen – wie das „Bouchon“!

Informationen zu diesem Besuch
Restaurant: Bouchon (→ Website)
Chef de Cuisine: Michael Sandoval
Ort: Yountville, Napa Valley, USA
Datum dieses Besuchs: 25.04.2010
Guide Michelin (SFO 2010): *
Meine Bewertung dieses Essens (?): 6,9

Schreibe einen Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diesen Kommentar-Feed über RSS abonnieren